Zuchtstiermarkt Bulle - Mister Swiss Fleckvieh

Mister Swiss Fleckvieh

Unic Argus; CH 120.0749.6880.7

Züchter:

Christian und Edith Delabays, Châtelard-p-Romont FR

Eigentümer:

Nicolas und Christoph Rey, Châtelard-p-Romont FR

Zuchtstiermarkt Thun - die Sieger der SF-Stiere

Mister Thun

Fels; CH 120.1114.0400.8

Züchter und Eigentümer:

Schütz Ueli, Ausserschwandi, 3713 Reichenbach

Mister Stierkalb

Dollar; CH 120.1177.8928.4

Eigentümer:

Haldimann Beat, Immengärten, 3534 Signau

Tier & Technik St. Gallen

Die Halle 9.0 an der Tier+Technik vom 25. bis 28. Februar 2016 wurde komplett neu gestaltet. Der Stand von swissherdbook befand sich

stirnseitig von 3 Lägern welche mit erlesenen Kühen der Rassen Simmental, Swiss Fleckvieh, Red Holstein und Holstein belegt waren. Der Showdown der roten Milchviehrassen war am Samstag um die Mittagszeit. Roland Rothenbühler amtete als Richter. Er entschied sich für die junge Ricola ROSETTE Von Scheidegger Beat aus Les Reussilles als Rassensiegerin der Swiss Fleckvieh Rasse. Im 2. Rang platzierte er Renato WALINKA von Hans und Martin Grünenwald aus Zweisimmen. 3. wurde Gregor GISELA aus dem Stall von Walter Schnider aus Flühli LU. Allen Ausstellern und dem Betreuungspersonal ein herzliches Dankeschön für die tadellose Präsentation der Schautiere.

Text und Bilder: Hans-Peter Farner

Stabwechsel bei der IG Swiss Fleckvieh

An der 16. Hauptversammlung der IG Swiss Fleckvieh am 6. Februar 2016 wurde Daniel Seematter zum neuen Präsidenten gewählt.

 

Bis zum Bersten gefüllt war der Saal vom Landgasthof Bären in Eriswil mit Swiss Fleckviehzüchtern aus allen Landesteilen. Rund 120 anwesende Personen konnte Präsident Rolf Dummermuth zur Hauptversammlung begrüssen. In seinem Jahresrückblick konnte er den desaströsen Milchpreis nicht unerwähnt lassen. Bei den Emmentaler Käsereien werden zurzeit nur 50 % der Milchmenge verkäst der Rest wird in anderen Kanälen vermarktet oder besser gesagt „entsorgt“. Der Bürokrieg werde immer grösser, aber wichtig um die immer grösser werdenden Einkommenslücken zu stopfen. Der Vorstand wie auch die Rassenkommission beschäftigte sich im vergangen Jahr unter anderem mit Hornlosigkeit bei den Prüfstieren. Die neue Homepage, welche ab sofort einsehbar ist, wird neu von der Geschäftsstelle betreut. Daniela Rolli wies darauf hin, dass auf der Seite Marktplatz Tiere angeboten werden können. Die 8. Schweizerische Swiss Fleckvieh Ausstellung in Thun vom Sonntag 10. April 2016 wird der nächste Höhepunkt der Swiss Fleckviehzüchter sein. Wegen der statutarisch verankerten Amtszeitbeschränkung musste Präsident Rolf Dummermuth sein Amt abgeben, er wird aber als Rassenkommissionspräsident weiterhin im IG-Vorstand Einsitz nehmen. Als sein Nachfolger wurde Daniel Seematter aus Saxeten einstimmig gewählt. Für den nach neun Jahren Vorstandstätigkeit zurückgetretenen Hans-Peter Farner, wurde der Schaffhauser Konrad Rühli als neuer Ostschweizer Vertreter gewählt.

Kuh des Jahres 2015

Mit Spannung wurde auf das Resultat der Wahl der Kuh des Jahres 2015 gewartet. Siegerin wurde mit einem überraschend deutlichen Resultat Unic Hella von Hansueli von Känel aus Frutigen. Die Rassen-Siegerin an der letztjährigen BEA und der Eliteschau in Frutigen verkörpert das Zuchtziel perfekt. Die 145 cm grosse Rassenvertreterin stammt vom Simmentaler Stier Unic ab. Ihre Mutter, eine leistungsstarke Joyboy Tochter aus der Sektion RH ist mit EX 90 beschrieben. Hella ist trächtig vom SF-Stier Odyssey-ET und wir demnächst abkalben. Mit ISET 1210 und IPL 117 ist sie mit ihrem tiefen RH-Blutanteil von 45% ein interessantes Zuchttier für die Sire Analisten.

Betriebsbesuch am Nachmittag

Am Nachmittag stand der Betriebsbesuch des Swiss Fleckviehzuchtbetriebes von der GG Hans und Res Staub in Neuligen auf dem Programm. Der auf sanften Hügeln auf 800m gelegene Betrieb umfasst eine LN von 17 ha. Nebst 2ha Futtergetreide werden noch 40a Futterkartoffeln und 60a Grünmais angebaut. Die Mich wird in der lokalen Käserei zu Emmentaler verarbeitet. Mastkälber und Mastschweine sind weitere Betriebszweige. Im Winter ist die Holzerei ein wichtiger Nebenerwerb. Mit der Präsentation von einigen Trouvaillen aus dem Stall, wo auch die letztjährige Kuh des Jahres: Inkas Haway

und die Siegerin vom diesjährigen Jungkuhchampionat in Thun: Loyd Jana zuhause sind konnte das gelungene Rahmenprogramm beendet werden.

 

Bericht: Hans-Peter Farner / Bilder: Hans-Peter Farner und Daniela Rolli

Die Siegerinnen des Jungkuhchampionat Thun

Miss Swiss Fleckvieh

Jana von Staub Hans und Res, Eriswil

Miss Schöneuter Swiss Fleckvieh

Leila von Küenzi Samuel und Ueli, Blausee-Mittholz

Nachzuchtgruppe Brian

Nachzuchtgruppe Freestyler

Nachzuchtgruppe Edison

Nachzuchtgruppe Orlando