HERZLICH WILLKOMMEN

ACHTUNG: Änderung vom Ort eines Vorschauplatzes!

Aufgrund Terminkollision muss der Vorschauplatz vom Mittwoch, 14. März 2018 von Langnau nach Eggiwil (Bären) verschoben werden


18. Hauptversammlung der IG Swiss Fleckvieh

 

 

 

Am ersten Samstag im Februar begrüsste wie gewohnt Präsident Daniel Seematter die rund 130 Mitglieder und Gäste der IG Swiss Fleckvieh; dieses Jahr im Restaurant Bütschelegg in Oberbütschel.

 

 

 

 

 

Im Jahresbericht vom Präsidenten hörten wir, dass es 66‘717 weibliche Herdebuchtiere gibt (-981 Tiere im Vergleich zum Vorjahr). Diese geben im Durchschnitt 7‘098 kg Milch mit 4,08 Fett und 3,22 Eiweiss.

Die Kühe Akalei (Pfister Katharina, Rüegsbach) und Gabi (Abplanalp Heinz, Homberg bei Thun) erbrachten bereits eine Lebensleistung von über 150‘000 kg Milch. 4 Kühe haben eine Lebensleistung von 125‘000 kg Milch und 54 Kühe eine von 100‘000 kg erbracht.

Zudem wurden 61 Zuchtfamilien von Swiss Fleckvieh Kühen aufgeführt. Der SF Stier Hardy liegt an 3. Stelle nach Besamungszahlen über alle Rassen.

 

Daniel Seematter dankt und gratuliert allen Züchtern für ihren Einsatz für die Swiss Fleckvieh Kuh. Sei dies an Ausstellungen oder im Alltag.

 

Von der Rassenkommission gab Rolf Dummermuth bekannt, dass es gelungen ist, die Fleischigkeit und das Körpergewicht in der linearen Beschreibung besser zu positionieren. Zudem können im Jahr 2018 und 2019 noch je 2 Stiere eingebürgert werden, deren Väter aus Simmental oder Red Holstein kommen. Die Mutter muss zwingend Swiss Fleckvieh sein. (Interessant z.B. Hornloszucht, Blutauffrischung)

 

Andreas Bigler, Sire-Analyst bei Swissgenetics, brachte uns auf den neusten Stand bei den Stieren. Grosses Augenmerk liegt im Moment auf der Zucht von reinerbig Hornlos (Samu-PP). Erfreulich ist auch, dass die Besamungszahlen bei Swiss Fleckvieh gehalten werden konnten.

  

Wahlen

Dieses Jahr standen gleich für drei Gebiete Wahlen an.

Emmental: Ersatzwahl für Daniel Hadorn, gewählt wurde Bernhard Hadorn, Schangnau.

Seftigen Schwarzenburg: Ersatzwahl für Niklaus Berger, gewählt wurde Beat Dürrenmatt, Riedstätt.

Nordwestschweiz: Ersatzwahl für Walter Jakob. Hier setzte sich in einer Kampfwahl Paul Lisser, Ramiswil gegen René Wüthrich durch.

Jakob Reichen wurde für 4 weitere Jahre bestätigt.

 

Kuh des Jahres

 Von den sechs vom Vorstand nominierten Kühen, gewinnt mit grossem Abstand die Kuh Arnika von Ferdinand Bergmann, Abländschen, vor Swanda und Fortuna.

 

Vorschau auf die SF Ausstellung vom 8. April 2018 in Thun

Erwartet werden rund 150 Kühe, 35 Rinder und 10 Stiere. Die Tiere müssen reinrassig SF sein (steht auf ALA). Erwünscht sind zudem ca. 10 Dauerleistungskühe, so dass eine schöne Gruppe gezeigt werden kann. Eine Dauerleistungskuh kann zusätzlich zu den 2 Kühen pro Betrieb gezeigt werden. Das Programm und weitere Informationen können hier eingesehen werden.

 

Verabschiedung Vorstandsmitglieder

Mit einer Weidetreichel wurden die drei scheidenden Vorstandsmitglieder geehrt.

Daniel Hadorn für 12 Jahre Vorstandstätigkeit, Walter Jakob 9 Jahre und Niklaus Berger 8 Jahre.

 

Nach einem feinen z’Mittag machten wir uns auf den Weg zum Betrieb von Stefan Schuhmacher in Rüeschegg-Gambach.

Der Betrieb Schluchtli ist ein reiner Grasland-Milchwirtschafts Betrieb. Es stehen 21 Kühe, 20 Rinder und 8 Kuhkälber auf dem in der Bergzone 2 liegenden Betrieb. Die Durchschnittsleistung beträgt 7‘944 kg Milch, bei 4,26 Fett und 3,27 Eiweiss. Alle Tiere gehören zu 100 % der Swiss Fleckvieh Rasse an. Die Milch wird an zwei Käsereien geliefert. In einer wird Emmentaler- in der anderen Greyerzer produziert.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Stefan und seiner Familie für die Betriebsvorstellung und den feinen z’Vieri.

 

Koni Rühli, Barzheim